Aufgewachsen in Prien war ich umgeben von einerseits den Bergen Geigelstein, Hochplatten, Kampenwand, Spitzstein, Klausen und Hochrieß und andererseits vom großen Chiemsee. Die Natur meinte es gut mit mir und meine Eltern taten alles, dass ich heimat- und naturverbunden aufwuchs.

Die alpenländische Musik und das Jodlerische allerdings hatten damals wenig Anziehung auf mich. Es zog mich vielmehr in andere Länder, über deren Sprachen ich andere Kulturen kennenlernte und deren Musik und Lieder ich spielend und singenderweise in mich einließ. Erst über einen großen zeitlichen und örtlichen Umweg, der mich über Frankreich, Spanien, Irland, Südamerika und die Türkei führte, wurden mir die kulturellen Schätze meiner Heimat bewusster und ich fing an – back to the Ruth – diese nach und nach zu heben.

Und da bin ich jetzt: Ich begebe ich mich in die Klangbäder mehrstimmiger Jodler, genieße die sich reibenden und miteinander schwingenden Töne und gebe gerne die Jodler und die Singtechnik weiter an Einzelne oder Gruppen interessierter und begeisterter Menschen. Mein Beruf ist mir behilflich, die  Stimmvoraussetzungen dafür auch bei anderen vorzubereiten zu helfen.

Alleine improvisiere ich auch mal Freestylejodler. Die Aufnahme ist von 2016: